Dein Warenkorb
Alternative schließen
TOP FACTS: Makronährstoff Eiweiß

TOP FACTS: Makronährstoff Eiweiß

Eiweiß oder Proteine gehören zu den Hauptnährstoffen und liefern dem Körper wichtige Energie. Durch Proteine kann der Organismus neue Körperstrukturen aufbauen, Gewebe erneuern und reparieren.
Jegliche Gewebe- oder Muskelstrukturen in unserem Körper benötigen Eiweiße. Sie geben dem Organismus seine Struktur, verteilen Aufgaben an die unterschiedlichen Zellen und machen den Körper als ‘molekulare Maschine’ funktionsfähig.

Proteine wirken zum Beispiel als Transportmittel für verschiedene Stoffe wie Vitamine oder Mineralstoffe, katalysieren chemische Reaktionen im Körper oder erkennen Signalstoffe wie Viren oder Bakterien. Sie sind außerdem für den Erhalt und die Erneuerung der Körperzellen notwendig und helfen bei der Heilung von Wunden und Krankheiten.

Um zu verstehen wie das funktioniert, müsste man ganz tief in die Chemiebücher schauen. Daher hier eine kleine Kurzfassung: Proteine werden aus 20 ‘protein-erzeugenden’ Aminosäuren geformt die durch chemische Bindung ein stabiles Gerüst ergeben. Die Abfolge an Aminosäuren ist ausschlaggebend für die spezifische Funktion, Art, Platzierung und auch die Qualität des Proteins.

Enthält ein Lebensmittel viele stabile Proteine, können diese gut in körpereigenes Protein umgewandelt werden. Als Referenzwert wird hier das Hühner-Vollei verwendet, denn es hat eine biologische Wertigkeit von 100. 

Die meisten dieser proteinogenen Aminosäuren können von unserem unglaublichen Organismus selbst synthetisiert, also erschaffen werden. Dennoch gibt es acht Aminosäuren, die wir aus Lebensmitteln beziehen müssen. Das ist sehr wichtig und geschieht durch unsere Ernährung, denn sobald bereits eine der Aminosäuren fehlt, ist auch die Funktion aller anderer Proteine erheblich eingeschränkt. Häufigste Folgen können eine erhöhte Anfälligkeit für Infekte, Leistungsabfall, Gelenkbeschwerden oder auch Defizite beim Muskelaufbau oder Haarausfall sein. Welchen Einfluss Proteine genau auf unsere Haut, die Haare und Nägel hat erfährst du in diesem Blogartikel.

Zu sehr proteinreichen Lebensmitteln zählen zum Beispiel Eier und Milchprodukte als auch Nüsse, Getreide und Bohnen und Linsen. Unseren Smoothie Bowls fügen wir durch wertvolles Hanfmehl und Nüssen einen hohen Anteil pflanzlicher Proteine zu. Pflanzlich verfügbares Eiweiß hat eine bessere Verträglichkeit und eine sehr gute biologische Wertigkeit. Hanfmehl weist neben dem guten Eiweißspektrum eine Menge mehrfach ungesättigter Fettsäuren und einen umfangreichen Vitamin- und Mineralstoffgehalt auf.

Wir freuen uns über deine Gedanken zum Thema Proteine und beantworten gerne deine Fragen!

Deine Theresa! 

Pfeil Dünn Links Zurück Weiter Pfeil Dünn Rechts

Hinterlasse ein Kommentar